Die Geschichte einer Idee:

Gr?ndungMan schreibt das Jahr 2010. In einem Buchladen sitzen vier Männer zusammen und blättern durch Bildbände berühmter Cafés. "So stelle ich mir ein Literatur-Café vor", sagt einer von ihnen und die anderen nicken zustimmend.

Ein Literatur-Café in Dormagen? Mehr als das: Ein Ort, an dem die Menschen sich treffen, weil sie sich dort wohlfühlen. Umgeben von Bildern und Büchern, vor sich eine Tasse duftenden Espressos oder einen Cappuccino mit aufgetürmter Schaumkrone, dazu ein Stück Gebäck. Und zu jedem Espresso natürlich ein Glas Wasser, so gehört sich das! Genießen und zur Ruhe kommen. Oder sich das Neuste vom gestrigen Tag erzählen. Über aktuelle Ereignisse diskutieren... Nach dem Vorbild des klassischen Kaffee-Hauses – wie schön wäre das wohl? Mit einer kleinen Bühne, auf der am Abend Lesungen, Musikveranstaltungen und Kabarett stattfinden.

Begeisterung ist ansteckend, und so wurde aus einer Idee sehr rasch ein Konzept, in den Köpfen entwickelte sich eine Vorstellung, ein Bild mit roten Wänden, dunklen Möbeln, wechselnden Ausstellungen, Frühstücksangeboten, deren Namen aus Romanen stammen, Regale voller Bücher, ein schwarzes Klavier, Holzfußboden, edle Kaffee-Sorten, feinste Kuchen...

So starteten sie das Projekt – mit einem Bild vor Augen. Dieses Bild wurde innerhalb weniger Monate Realität – am 3. Juni 2011 öffnete das Café seitenweise und bereicherte die an Gastronomie nicht arme Innenstadt Dormagens um eine ganz besondere Note.

Die Philosophie – Unser Versprechen

Eine Gastronomie ohne Gastronom? Mehr als das: Ein Unternehmen mit vier Inhabern und keinem Chef. Natürlich haben wir klare Vorstellungen von dem, was das Café seitenweise darstellen soll:

  • Hohe Qualität der Produkte, sei es der besondere Kaffee, die selbst und frisch zubereiteten kleinen Mittagsgerichte, der hochwertige Kuchen...
  • Freundlicher und aufmerksamer Service – wobei wir in Kauf nehmen, dass Qualität manchmal Zeit braucht und unsere Gäste um ein wenig Geduld bitten...
  • Ein Ort der Begegnung, ein Treffpunkt, an dem man sich wohlfühlt und der zum Verweilen einlädt...
  • Genuss nicht nur für den Gaumen, sondern auch für Auge und Ohr – mit vielfältigen Abendveranstaltungen, Live-Musik, Geschichten zum Frühstück...

Wir verstehen dies als Versprechen – lassen Sie uns bitte wissen, wenn wir dieses Versprechen (Qualität, Service, Begegnung, Wohlfühlen und Genuss) nicht halten. Aber erzählen Sie es bitte weiter, wenn wir es tun!

Und wie funktioniert ein Unternehmen ohne Chef? Das ist das eigentlich Spannende an diesem Projekt! Unsere Mitarbeiterinnen haben die Freiheit und den Auftrag, Kundenwünsche zu erfüllen. Sie entscheiden selbstständig im Team, welche Speisen angeboten werden, welcher Kuchen in der Theke steht, welche Beilagen zum Kaffee gereicht werden. Womit wir beim fünften Versprechen sind: Wir möchten Sie immer wieder überraschen!